Meditation – die wichtigsten Informationen und Tipps

Meditation – die wichtigsten Informationen und Tipps

Wer regelmäßig meditiert ist entspannter, ruhiger, gelassener und oft auch glücklicher.

Doch was ist Meditation? Warum ist sie so wirkungsvoll und wie lernst du zu meditieren?

In diesem Artikel gebe ich dir alle wichtigen Informationen und Tipps mit denen auch du den Einstieg in die Meditation und ein erfülltes und entspanntes Leben hin bekommst.

Was ist Meditation?

Meditation war ursprünglich eine spirituelle Praxis, die sich vor allem in den religiösen Ursprüngen der östlichen Länder wiederfindet. 

Heute geht es bei der Meditation vermehrt darum den Geist zur Ruhe zu bringen und die Vielzahl an Informationen und Umwelteinflüssen für einen Moment auszublenden. Es ist eine Achtsamkeitsübung, bei der wir lernen uns zu Fokussieren und auf uns zu konzentrieren. Sie dient heute mehr der Entspannung und wird mit den religiösen Ursprüngen nur noch wenig in Verbindung gebracht.

Das Wort „Meditation“ stammt aus dem lateinischen „Meditari“ und bedeutet so viel wie nachdenken, nachsinne und überlegen. Es geht also darum dich in einen Bewusstseinszustand deiner selbst zu versetzen und im gegenwärtigen Moment zu sein, also im hier und jetzt. Du bist im Moment und lässt den Strom an Gedanken zur Ruhe kommen. Dadurch übst du dich in Achtsamkeit und der Bewusstheit für den Alltag und nimmst die Stille, Leere, Freiheit und den Frieden war.

Was Meditation wirklich bringt

Diverse Studien belegen die positiven Auswirkungen von Meditation. Sie wirkt bewusstseinserweiternd und bewirkt nachweislich Änderungen im Gehirn. So ist Meditation ein Bestandteil vieler Therapien geworden. Sie hilft unter anderem bei:

  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Schlafstörungen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Cholesterin
  • Selbstzweifel
  • ADHS
  • Sucht und Abhängigkeiten
  • und vielem mehr …

In dem Artikel „Was die Meditation wirklich bringt – 7 unschlagbare Argumente aus der wissenschaftlichen Forschung“ sind einige dieser Studien aufgeführt und die Ergebnisse erläutert.

die Schritt für Schritt Anleitung

Warum Meditation so wichtig ist und was sie für positive Auswirkungen hat, habe ich dir bereits erklärt. Doch wie beginnst du jetzt.

Gerade am Anfang fällt es einem schwer, sich nur auf den Atem und das hier und jetzt zu konzentrieren. Die Gedanken schweifen ab und schon denkst du wieder über das Abendessen, den nächsten Termin und deinen Einkauf am Nachmittag nach. Mach dir keinen Stress und beginne mit kleinen Zeitintervallen. Wichtig ist das dran bleiben! Für den Anfang empfehle ich 10-15 Minuten am Tag, diese kannst du auch nach belieben stückeln.

1. Suche dir einen Ort der Stille

Dies kann dein Bett, das Sofa im Wohnzimmer, der Garten oder der Balkon sein. Achte darauf, dass du die Zeit wirklich ungestört bist und nicht abgelenkt wirst.

2. die Position

Deine Haltung sollte zu allererst bequem sein. Ob du sitzt oder liegst ist dir überlassen. Achte darauf, dass deine Wirbelsäule gerade ausgerichtet ist. 

Für einen geraden Rücken empfehle ich den Sitz auf einer zusammengerollten Decke oder einem Kissen. 

Grundsätzlich sollte dein Körper so entspannt wie möglich sein. Lass die Schultern nach unten fallen, leg deine Hände in den Schoß und entspanne jeden Muskel. Gehe dafür deinen Körper am besten einmal von den Zehen bis hin zu den Gesichtsmuskeln in Gedanken durch und entspanne diese.

3. Die Meditation

Stelle dir einen Wecker auf die gewünschte Zeit. Schließe dann deine Augen, entspanne jeglichen Muskel und fange an dich auf deinen Atem zu konzentrieren. Schiebe aufkommende Gedanken einfach weiter und komme immer wieder sanft zu deinem Atem zurück. 

Du kannst dir auch ein Mantra aussuchen, dass du immer wieder in Gedanken sagst. Wie zum Beispiel „Ich bin entspannt“, „Ich bin glücklich“ oder „ich bin im hier und jetzt“. 

Konzentriere dich dabei auf den Punkt zwischen deinen Augen. 

4. das Aufwachen

Wenn dein Wecker klingelt spring nicht sofort auf. Reck und Streck dich sanft, nimm noch ein paar ruhige Atemzüge und stehe dann entspannt auf.

Für Anfänger empfehlen sich vor allem geführte Meditationen, um die Gedanken zur Ruhe zu bekommen und Stress abzubauen. Ein guter Einstieg ist das Meditations-Album Source Code der Kölner Firma neobeats, die sich auf die Produktion interaktiver Hörprogramme zur Stärken der mentalen Fähigkeiten spezialisiert hat. Das Album umfasst 6 effektive Meditations-Sessions und ist aktuell komplett kostenlos zu bekommen 

 

 

Zusammenfassung Meditation - die wichtigsten Informationen und Tipps

In dem Artikel „Meditation – die wichtigsten Informationen und Tipps “ habe ich dir Schritt für Schritt erklärt, wie du mit der Meditation startest, was Meditation ist und welche positiven Auswirkungen Sie auf dein leben hat. Starte noch heute, bleib dran und veränder dein Leben. Komm deinem Traumleben einen Schritt näher. Ich wünsche dir viel Erfolg und viel Spaß dabei 🙂

Tipp: In meinem Artikel „die Gewohnheit der Erfolgreichen – die Morgenroutine“ habe ich dir bereits erklärt, wie wichtig eine Struktur am Morgen ist. In diese lassen sich Meditationen hervorragend integrieren für einen optimalen Start in den Tag.

 

Was sind deine Tipps und Erfahrungen mit Meditation ? Schreib es mir gerne in die Kommentare, ich freu mich drauf.

Sie haben „Meditation – die wichtigsten Informationen und Tipps“ gelesen

Schreibe einen Kommentar